Die Münchenbernsdorfer Stadtkirche

Die Kirche in Münchenbernsdorf, dem Heiligen Mauritius geweiht, wurde erstmalig 1260 in Urkunden erwähnt. In ihrem 1907 erneuerten spätgotischen Chorraum steht der wunderbare Holzschnitzaltar "Marienkrönung". Sein Entstehungsjahr und seine Herkunft sind dadurch bekannt, dass am unteren Rande des geöffneten Schreins im Goldrelief steht "im Jahre des Herrn 1505 ist diese Tafel am Vorabend des Margarethentages vollendet durch Valentin Lendenstreich (Schüler von Tilman Riemenschneider) in Saalfeld".

Lendenstreich war Eigentümer einer Werkstatt und hat den Altar vollendet, er war Maler und hat den Figuren und dem gesamten Alötaraufbau ihre Farbfassung gegeben. Der Altar selbst wurde großenteils von Hans Gottwald aus Lohr am Main geschnitzt. Dieser war ein Schüler Riemenschneiders (das Verzeichnis der Lehrlinge existiert noch), arbeitete als Geselle bei Lendenstreich und ließ sich später in Saalfeld als Meister nieder. Er hatte in Ostthüringen einen großen Wirkungskreis und viele seiner Werke sind noch erhalten.

Der Holzschnitzaltar ist ein typischer Marienaltar. Öffnet man ihn, so zeigen die Seitenflügel verschiedene Reliefs aus dem Marienleben. Ähnliche Darstellungen finden sich auch in Riemenschneiders Werkstatt.
Wie dem auch sei - die Münchenbernsdorfer sind froh und dankbar, dass sich dieser große Schnitzaltar (Breite 4 m; Höhe 2 m) über Jahrhunderte in der Kirche befindet und über 500 Jahre erhalten blieb und ein Zeugnis gibt von Frömmigkeit, die wie Dr. Herbert von Hintzenstern schreibt "ihre Andachtsbilder aus den Schriften der Bibel und der Legende schuf".

Wir laden Sie herzlich ein: Schauen Sie sich die Kirche an!

Internetseite des Pfarramtes Stadtkirche Münchenbernsdorf (Ev.-Lutherisches Pfarramt)
Ansprechpartner: Oliver Behre
Kirchberg 1 - 07589 Münchenbernsdorf

Weitere Informationen:

  • Pfarramt, Tel.: 036604 2253