Herzlich willkommen

in Münchenbernsdorf, der ostthüringischen Kleinstadt, gelegen zwischen Gera und Jena, in unmittelbarer Nähe zum Hermsdorfer Autobahnkreuz A4/A9. Von der ersten urkundlichen Erwähnung vor über 750 Jahren bis heute hat unsere Stadt eine wechselvolle Zeit erlebt.

Der alte Stadtkern mit Kirche, Pfarrei und Schule entstand etwa im 12. Jahrhundert.
Neben dem gut lohnenden Betrieb von Ackerbau und Viehzucht, war die Weberei die überwiegende Beschäftigung. Weit über die Grenzen hinaus wurde Münchenbernsdorf durch die sich Ende des 19. Jahrhunderts entwickelnde Teppichindustrie bekannt. 1882 wurden hier die ersten mechanischen Webstühle aufgestellt. Der Ort vergrößerte sich nach allen Seiten, es entstanden viele Teppichfabriken neue Straßen und Häuser. Auf hochherzoglichen Erlass wurde im Jahre 1904 dem Ort das Stadtrecht verliehen. Die im Jahre 1909 eingeweihte Eisenbahnanbindung trug weiter zum wirtschaftlichen Aufschwung bei. In den Jahren nach dem II. Weltkrieg war die Teppichindustrie dominierend. Der größte Teil der Bevölkerung arbeitete in diesem Bereich. Durch die Bindung von Arbeitskräften entstand eine große Anzahl von Wohnungen, die gleichzeitig die Stadtentwicklung positiv beeinflussten.

Durch Kultur und Sport war und ist Münchenbernsdorf ein besonderer Anziehungspunkt. Nach der Wiedervereinigung im Jahre 1990 wurden neue Schwerpunkte in der Stadt gelegt und Industrie-, Gewerbe- und Wohnbaugebiete erschlossen. Im Jahre 2013 wurde der Stadtkern um den Markt komplett saniert. Seien Sie in Münchenbernsdorf herzlich willkommen.


Ihr
Jörg Reinhardt
Bürgermeister