Kanada - Siedlung von Münchenbernsdorf

Die kleine Siedlung am Waldrand zwischen Kleinbernsdorf und Schöna gelegen ist um 1930 entstanden. Vor allem waren es Rückkehrer, die um diese Zeit den Wald rodeten und sich kleine Holzhäuser bauten.

Woher der Name "Kanada" wohl kommt, wird sich so manch einer fragen. Es wird erzählt, dass Vorbeikommende in jener Zeit vom Holzfällen und Hüttenbauen in der Stadt berichteten. Das Treiben wurde wie folgt beschrieben: "Dort sieht es ja aus wie in Kanada!"

Schon war der Name für die neue Siedlung geboren. Auch im Staat Kanada wurden die Wälder von neuen Ansiedlern gerodet und Blockhütten aus Holz gebaut.

Die ursprüngliche Romantik des idyllischen Fleckchens, wo das Vieh noch auf der gerodeten Waldfläche graste, hatte sicher auch seine schweren Seiten. So lieferte noch 1948 ein Dynamo am Bach den Strom für die Holzhäuser. Später baute man massive Häuser hinzu. Derzeitig gehören acht Häuser zu Kanada mit 21 Einwohnern. Der Name "Kanada" hat des Öfteren für Verwechslung gesorgt. Tatsächlich hat manche Post nach Kanada einen Umweg über Montreal genommen. Ein Ortsschild hatte Kanada nie - bis zum Sommer 1997. Von der kanadischen Botschaft in Düsseldorf wurde das erste Ortseingangsschild von Kanada gesponsert.

Weitere Informationen:

  • Stadt Münchenbernsdorf, Tel.: 036604 89923
Quelle: Broschüre "750 Jahre Münchenbernsdorf"